ASW: Es war gar nicht so schlimm

Alex Abel und die Neue Inquisition sind eine der interessantesten Player in der Welt von Unknown Armies, doch was ist eigentlich Alex Abels Intention? Klar, seit seinem Clash mit der Magie des okkulten Untergrunds ist er begierig darauf, nun alles darüber zu erfahren. Er will die Magie und ihre Ausübenden kontrollieren und wer sich nicht kontrollieren lässt¸ wird vernichtet. Und er hat Leute, die mit ihrem schwarzen Van Aufgaben für ihn erledigen…

Hier nun ein paar kurze Einschübe, die die Spieler nervös über ihre Schulter blicken lassen werden.

  1. Ein Angebot, das man nicht abschlagen kann – Ein schwarzer Van hält am Straßenrand neben einem einsamen Charakter. Drei Männer in Schwarz bieten eine „interessante“ Nebentätigkeit an. Es geht um einen obskuren Job, bei dem der Charakter für exakt 70 Minuten eine Bar nahe des Bahnhofs überwachen und alle Leute, die braune Schuhe tragen, fotografieren soll. Im Verlauf des Gesprächs lässt der Wortführer immer wieder einzelne „Wortbrocken“ fallen („brauner Zucker“, „65-377“, „Mr. Vallery“) und achtet genau darauf, ob der Charakter eine ungewöhnliche Reaktion darauf bietet. Der Job selbst bringt nichts außer einem Hundert-Dollar-Schein, von dem jeder vernünftige Mensch aus dem okkulten Untergrund weiß, dass er ihn möglichst schnell unter die Leute bringen sollte.
  2. Der Eiswagen – Ein Eiswagen hält neben einem der Charaktere. Er wird unter Waffengewalt gezwungen in den Wagen zu steigen, dann bekommt er, mit der Pistole an der Schläfe, immer wieder hintereinander aus drei Eishörnchen, zweimal Schoko, einmal Vanille und einmal Erdbeere auf einem Plastiklöffelchen verabreicht. Eine Person im hinteren Teil des Wagens protokoliert dies und stellt ab und an Fragen wie „Was macht sein linker Arm?“, „Können Sie einen veränderten Geschmack erkennen?“ und „Was glauben Sie, wie würde Gott sich jetzt fühlen?“. Nach einer Stunde wird das Opfer aus dem Wagen gestoßen und ist überzeugt davon, dass kein Eis in den Eisförmchen auch nur ein bisschen geschmolzen ist.
  3. Guantanamo light – Ein schwarzer Van hält neben einem einsamen Charakter. Drei Typen ziehen ihn in den Wagen, setzen ihm eine Kapuze ohne Augenlöcher auf und fesseln ihn an einen Sitz. Die Fragen kommen schnell und drohend: „Wo ist der Kühlschrank?“, „Wie viele Ohren sind noch übrig?“,“65-377? Was sagt Dir das?“. Sie schrecken nicht davor zurück renitenten Personen Gewalt anzutun.  Das Auskugeln von Armen, Schläge in die Weichteile mit Gummiknüppeln und andere Formen von Folter gehören in ihr Repertoire. Egal, was sie dabei herausfinden, das Verhör endet damit, dass der Wagen anhält, das Opfer auf die Beine gerissen wird, es hört das Durchladen einer Handfeuerwaffe direkt neben seinem Ohr und dann die heiseren Worte: „Am Besten, du vergisst, dass wir jemals hier waren.“ Dann wird ihm die Kapuze abgenommen und er wird aus dem Wagen geworfen. Kerben bei Identität, Isolation und Gewalt sind danach wohl angebracht.
  4. Geben ist seliger als nehmen –  Die Charaktere grübeln gerade darüber, wie sie an ein bestimmtes Artefakt oder einen Hinweisgeber kommen können, als ein schwarzer Van vor ihnen hält und entweder den mit Paketband verschnürten Gegenstand oder einen verwirrten, gefesselten Menschen mit verbundenen Augen unsanft vor den Charakteren auf die Straße wirft und mit quietschenden Reifen Gas gibt. Es ist genau das, wonach sie gesucht haben. Was wird die Charaktere mehr in Panik versetzten: der Gedanke, was TNI im Ausgleich von ihnen fordern wird oder woher Alex Abel weiß, nach was sie suchen?

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen