Atrium Carceri

Anhänger düsterer Klänge ist der Name ATRIUM CARCERI sicher ein Begriff. Ich bin bei meiner Suche für einen feinen düsteren Soundtrack für meine kommende Kampagne „Grace for Drowning“ über diese Musik gestolpert und schwer begeistert, obwohl der Stil eher schwer mit Worten zu beschreiben ist, aber ich versuche es einmal:

Düstere, elektronisch arrangierte Soundflächen kreieren in den Stücken eine bedrückende, bedrohliche Atmosphäre. Immer wieder werden seltsam anmutende Samples (hallende Schritte, Türknarren, usw.)  in diese Klangteppiche integriert und nur ganz selten vermag man, menschliche Töne zu identifizieren. Nur sehr vereinzelt wird diese beklemmende Atmosphäre durch melodiöse Aspekte aufgelockert, durch melancholische Klavierakkorde etwa. Ansonsten beherrschen verhallten Drones, schwere, metallische Schlägen und irritierende Geräusche die kalte Klanglandschaften.

Mein derzeitiger Lieblingssong, der mich dazu antreibt mal wieder einen Mechanomanten in der kommenden Geschichte auftauchen zu lassen ist übrigens „Machine Elves“ von der CD „Cellblock“.

Lasst Euch von der Düsternis inspirieren….

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen