Crazy Clown Time

David Lynch als Musiker? Eigentlich sollte es nicht sonderlich überraschen, dass David Lynch, der seit „Eraserhead“ schon maßgeblich an den Soundtracks seiner Filme beteiligt war, und für „Inland Empire“ sogar schon einen Song, “Ghost of Love”, aufnahm, mittlerweile auch Musik ohne Film macht.

Wer seine ersten Versuche als Sänger ausserhalb eines seiner Filme goutieren möchte, sollte sich den Song „Dark Night of the Soul“ vom gleichnamigen Album der Produzenten Dangermouse & Sparklehorse zu Gemüte führen.

Jetzt schiebt der Meister-Regisseur ein ganzes Album nach. “Crazy Clown Time” wird Lynchs Debüt heißen und am 8. November auf Sunday Best Recordings erscheinen.

So richtig typisch Mr. Lynch ist dann auch die B-Seite der bereits erschienen ersten Single “Good Day Today” mit seinem hypnotischen Rhythmus, den psychedelischen Gitarren- und Keyboardklängen und dem seltsamen Gesang, bei dem “Fire Walk With Me” durchgängig hörbar mitschwingt.

Ich freu mich schon mal jetzt auf den November…

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen