Der Mann in Schwarz

Vor zehn Jahren, am 12. September 2003, starb Johnny Cash. Er schrieb Hunderte von Songs, veröffentlichte etliche Alben, befreite die Countrymusik vom Hinterwäldler-Image, spielte für US-Präsidenten und in Gefängnissen gleichermaßen, gewann unzählige Auszeichnungen, setzte sich vehement für die Rechte von Indianern und Strafgefangenen ein, beeinflusste Künstler wie Bob Dylan oder die Band U2, interpretierte Kollegen wie Leonard Cohen und Tom Waits und blieb dennoch glaubwürdig-stilsicher.

Doch es gab auch eine dunkle Seite: Mit Songs wie „Ring of Fire“ und „I Walk the Line“ schrieb er Musikgeschichte. „Ring of Fire“ handelt von Sucht und verbotener Liebe und Johnny Cash wußte genau, wovon er da singt. 1965 wird er auf dem Flughafen von El Paso festgenommen, weil er in seinem Gitarrenkoffer mehr als tausend Amphetamintabletten als Proviant bunkert. Drogen sind immer wieder Begleiter seines Lebens. Gleichzeitig studierte er die Bibel, nahm Gospel-Alben auf und produzierte 1973 einen Jesus-Film. Es gab Zeiten, da stieg Cash mit umgeschnalltem Revolver auf die Bühne, weil er Morddrohungen vom Ku-Klux-Klan bekommen hatte.

Der Name Johnny Cash steht für Rebellion, Erneuerung, Erhalt und Konservativismus und so gibt es heute in einer Zeit, in der seine Habseligkeiten längst verramscht, Schrift, Bild und Ton vermarktet und sein Haus abgebrannt ist, eine Menge Idolomanten, die dem Weg des „Mann in Schwarz“ folgen.

 Cash Grafitti

Symbole
Schwarze Kleidung, Cowboystiefel, Gitarre, harte Getränke, die amerikanische Flagge und andere US-Symbole

Gaben
Highwayman“ ist ein Effekt, der eine schwache Ladung kostet und dem Idolomanten erlaubt zu erkennen, wo er sich befindet, solange nur etwas Straße zu erkennen ist. Die Straße muß nicht in Nutzung, aber von amerikanischen Arbeitern oder Maschinen gebaut worden sein. Der Nutzer weiß genau, wo seine „Heimat“ (oder ein spezieller anderer Bestimmungsort) ist, und wie weit er etwa davon entfernt ist.

Eine starke Ladung ermöglicht die Verwendung von „Boy Named Sue“, der dann für einen Kampf wie eine „Waffenloser Kampf“-Fertigkeit in Höhe des erfolgreichen Wurfs funktioniert. Ein Angreifer bekommt damit während dieser Zeit zusätzlich einen Malus in Höhe des Zehners des erfolgreichen Würfelwurfs auf alle offensiven Aktionen. Dies funktioniert nicht gegen jemanden, der in einer väterlichen Beziehung zu dem Idolomantern steht.

Für zwei starke Ladungen ermöglicht „Ring of Fire“ die Austreibung eines Dämonen, Geist oder ähnlicher unnatürlicher Wesenheit  aus einem Besessenen. Zur Austreibung von Astralparasiten muß eine mächtige Ladungen aufgewendet werden. Die Wesen bleiben dem Opfer für insgesamt die Höhe des Würfelwurfs in Minuten oder maximal für eine Stunde fern und könnten dann einen neuen Übernahmeversuch wagen.

Die dunkle Seite des Mannes in Schwarz: Einfach ausgedrückt, wird der Idolomant als der „Mann in Schwarz“ für vier starke Ladungen zu einer Inkarnation der Vergeltung gegen alle zuvor begegneten Angreifern, die sein Leben bedrohten. Er funktioniert wie die dritte Gabe des Avatar des Henkers. Gleichzeitig wird die Haut des Idolomanten aschfahl und seine Stimme wird rauher, wenn auch seltsam musikalisch. Wenn er spricht, ist seine Wortwahl sowohl lyrisch als auch etwas bedrohlich.

Gerüchte
Bestimmte körperlosen Wesen können die materielle Welt nicht im gesamten für uns sichtbaren Spektrum wahrnehmen. Personen, die in einer besonderen Farbe gekleidet sind ziehen Aufmerksamkeit auf sich, während ein in schwarz Gekleideter dies oft vermeidet. Das erklärt einiges über christliche Gewänder, aber wem versuchte Johnny Cash aus dem Weg zu gehen?

Der wahre Johnny Cash ist nicht gestorben, sondern in den Unsichtbaren Rat aufgenommen worden als Inkarnation des Wanderers. Alle Gottläufer dieses Pfades werden irgendwann wahnsinnig, da ihnen stets -auch in ihren Träumen- die Melodien von Cashs Songs im Kopf herumgehen.

Cash letzte Alben waren von einer großen, dunklen Schönheit, die das Country-Korsett endgültig sprengen. Die geheime Botschaft, die im Album „The Man Comes Around“ steckt, wird von Kryptomanten des okkulten Untergrunds immer noch gesucht. Anagramme des Albumtitels wie „Summon A Charted One“ und „Haunt Me Ascend Room“ sprechen für sich.

Nach Mr Unlucky aus dem amerikanischen UA-Forum.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen