Der unbekannte Soldat

Ein Archetyp

Der okkulte Untergrund der Avatare brummt. Macher, die den Unsichtbaren Rat verstehen wollen, tauschen sich so oft sie können aus, denn sie wollen alles über die Statosphäre erfahren. Manche sammeln die Namen so vieler Archetypen, wie sie habhaft wrden können, doch die riesige Liste enthält unzählige Spekulationen und Unmengen von Fehlinformationen.
Es herrscht Gewissheit, dass der Krieg ein Konzept ist, das das kollektive Unbewusste stark bewegt und viele Archetypen erschaffen hat. Der bekannteste ist der Krieger, aber es gibt andere: der Märtyrer, der Herrenlose Mann und oft zitiert „Der Unbekannte Soldat“.
Wie der Name schon verrät, ist der Unbekannte Soldat nur schwer zu beschreiben. Er repräsentiert jene, die in einem Krieg fallen, ohne den Status eines Helden zu erlangen. Die gesichtslose Verluste in der Schlacht. Zahlen in einer Statistik. Der kleine Held, ebenso tapfer und edel wie der große Held. Der Unbekannte Soldat dient loyal, stirbt anonym und wir schulden ihn unser Leben und unsere Freiheit.

Obwohl es seit Menschengedenken Kriege gab, wurde der Unbekannte Soldat erst Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. Die Bilder der Grabenkriege des 1. Weltkriegs führten allen die Tragik des anonymen Todes vor Augen. Die Massenmedien zeigten die unbeachtete Masse, deren Geschichten es nie auf die Titelseite schafften. Die Menge der Nachrichten gab der Menschheit die Idee ein, dass es außerhalb des Systems noch andere, viele andere, gab.
Der Unbekannte Soldat ist tapfer und im tiefsten Sinne menschlich, doch er ist durch die Ritzen der Geschichte gefallen. Er starb im Krieg, doch seine Leiche wurde nie gefunden. Er hat dein Leben gerettet, doch du hast ihn nie wieder gesehen und kennst nicht einmal seinen Namen. Er ist großartig und bescheiden zugleich – ein Held von der Straße, legendär in seiner Anonymität.
Du wirst einen Avataren des Unbekannten Soldat niemals treffen. Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung kommt dies aber nicht daher, dass es in seiner Natur liegt unerkannt zu bleiben. Es liegt daran, dass es keinen Avataren des Unbekannten Soldat gibt.

Der Unbekannte Soldat

Die Wahrheit
Amos Weschurch war ein Avatar des Schwindlers, ein ausgebuffter Gauner der spirituellen Szene im Viktorianischen England. Er verscheißerte die Abergläubischen, verkündete sinnlose Weisheiten voll hohler Tiefe und ließ Leute an der Erleuchtung teilhaben, die er selbst nie erlangte. Er war zudem sehr aktiv in Londons okkulten Untergrund der 1880er Jahre. Er hängte sich an Dipsomanten und Entropomanten und erfuhr die Geheimnisse der Toten. Doch anders als die Adepten erkannte er die Dämonen in ihrer wahren Gestalt: als Mitglieder seines höchsteigenen Clubs, dem der Lügner und Täuscher.

Seinen größten Erfolg hatte Amos im 19. Jahrhundert, als es ihm gelang, den Teufel zu beschwindeln. Er weiß eigentlich gar nicht genau, was er dafür tat, es kam ihm ganz natürlich vor. Mit Hilfe von Adepten, die sich mit Dämonen auskannten, schaffte er es, ihn zu überzeugen, dass, falls er sterben würde, die wahre Natur des Todes in sich zusammenbrechen würde. Vielleicht war es auch nicht der Teufel, sondern der Tod persönlich, oder einer der Erbarmungslosen. Vielleicht war es auch ein Gottesläufer des Händlers oder nur ein Dipsomant, dem er eine mächtige Ladung abschwatzte, wer weiß das noch? Amos spielte damals ein irrsinnig kompliziertes Verwirrspiel irgendwo zwischen den Lebenden und den Toten der völlig morbiden Spiritualisten-Szene und verlor sich in den endlosen Scharaden. Als er das Spiel beendet hatte, war er sich seiner ziemlich sicher und überzeugt niemals sterben zu können. Letzte Zweifel verschwanden, als der oben erwähnte Suffkopp ihm drei Kugeln in den Leib jagte, nachdem der Amos‘ doppeltes Spiel durchschaut hatte. Amos blieb am Leben und entschied sich, den Moloch London für immer zu verlassen.

Einige todlose Dekaden später tauchte er als Kampfflieger wieder in Erscheinung. Er diente im 1. Weltkrieg auf Seiten der Briten und war zwar nicht der höchstdekorierte Pilot, doch durchaus erfolgreich. Nachdem sein Flieger abgeschossen wurde, begab er sich aber nicht zurück in die Heimat, wo er sicherlich Problem gehabt hätte, sein Überleben zu erklären. Stattdessen stahl er sich in das feindliche Lager, schnappte sich einen Doppeldecker und wurde Schmuggler. Man fand ihn nun auf verschiedenen Flugfeldern in der ganzen Welt, wo er illegale Waren transportierte und weiteren Betrügereien nachging.

So lernte er viele bekannte Piloten kennen, unter ihnen Amelia Earheart. Als sie verschwand, wusste Amos genau, warum: Sie stieg als Die Fliegende Frau in den Unsichtbaren Rat auf. Das brachte ihn darauf, den größten Betrug des Jahrtausends zu veranstalten: Mitglied im Unsichtbaren Rat zu werden. Da er als Avatar des Schwindlers sein Tabu brechen würde, wenn er einen direkten oder gar ehrlichen Weg dafür finden würde, entschied er sich für eine der absurdesten Finten des Weltgeschehens: Er erfand den Archetyp des Unbekannten Soldaten und überzeugte die Welt davon, dass dieser existierte. Sollte er schließlich als dieser aufsteigen, würde er im letzten Moment die Plätze tauschen und sich als der Schwindler outen.

TombOfTheUnknownSoldier

Der Plan

Amos operiert immer noch im okkulten Untergrund, mit einem neuen Namen in jeder Stadt. Er hat gelernt, wie man Auras lesen kann und wieselte sich in die Welt der Avatare. Wo immer er ist, benennt er den Unbekannten Soldaten als einen der typischsten Bilder des kollektiven Unterbewussten und stärkt so desen Macht. Gleichzeitig kämpft er, wann immer er kann, auf einen der unzähligen Kriegsschauplätzen, um seine Verbindung zu diesem falschen Avataren zu verstärken. Seine Taten formten so ihrerseits das Bild des Unbekannten Soldaten durch die Jahrzehnte bis zum heutigen Tag.
Nach seiner Vorstellung wird er als „Der Schwindler, der die Realität betrog“ in die Geschichte eingehen. Er will den Unsichtbaren Rat betrügen, ihn als den Unbekannten Soldaten aufzunehmen, ohne dass es einen solchen Archetypen jemals gab.

Wird sein Plan gelingen? Wahrscheinlich nicht. Der Schwindler, der im Moment im Unsichtbaren Rat einen Platz einnimmt, wird den Trick wohl schnell durchschauen. Außerdem ist Amos immer noch kein Gottläufer des Schwindlers, obwohl er sich inzwischen sicherlich in die Top Ten katapultiert hat. Es ist ein haarsträubender Plan, der schon deshalb nicht funktionieren wird, da die derart verdrehte Logik, auf die er basiert, nur diejenigen verstehen, die den Unsichtbaren Rat kennen. Die namenlose Masse wird es so jedenfalls nie kapieren. Amos wird also aller Voraussicht nach in der Masse der vielen anderen Schwindler, die ein allgemein verständlicheres Konzept verkörpern, untergehen und irgendwann jene Unsterblichkeit verlieren, die er sich so mühsam erschwindelt hat.
Währenddessen erscheint der Unbekannte Soldat auf der Liste der vielen Archetypen, gestärkt durch die Geschichten des Amos Weschurch, der so die vernebelte Sicht in die Statosphäre durch seine gezielte Desinformation weiter trübt.

Nach einem Artikel aus dem amerikanischen Unknown Armies Forum von TedPro.

___________________

Dies ist ein weiterer Artikel zum Thema Weltkrieg für den aktuellen Karneval der Rollenspielblogs.

Logo_RSPKarneval_500px

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen