Die Nackte Göttin bekommt Konkurrenz von der Fliegenden Frau

Die Nackte Göttin bekommt Konkurrenz von der Fliegenden Frau
Erykah Badu dreht Strip-Video am Ort von Kennedy-Attentat
(AFP) – 30.03.2010

Los Angeles — Für eine gewagte Strip-Szene an historischem Ort muss US-Soulsängerin Erykah Badu Kritik einstecken: Für ihr neuestes Musikvideo zu dem Song „Window Seat“ entkleidet sich der R&B-Star ausgerechnet an jener Ecke in Dallas, wo 1963 der damalige US-Präsident John F. Kennedy erschossen wurde. In dem fünfeinhalbminütigen Filmchen legt Badu erst ihre Oberbekleidung ab, ist dann in schwarzer Unterwäsche zu sehen, ehe sie vollends die Hüllen fallen lässt – und am Ende wie von einer Kugel getroffen zu Boden sinkt.

 

Nach dem Erfolg des Videos der Nackten Göttin und der Ausbreitung der Sekte im Okkulten Untergrund hat sich ein Kabal um die einflussreiche Videomantin Agnes W. Sodom gebildet. Diese Gruppierung von ausschliesslich weiblichen Adeptinnen des Westküsten-Untergrunds hat sich zur Aufgabe gemacht, den Avatar der „Fliegenden Frau“ zum Fokus einer eigenen Sekte zu machen, den „Followers of Ishtar“. Das Ritual, das von der Soulsängerin Badu ausgeführt wurde, wurde von einer aufstrebenden Kliomantin mit dem Ort des Kennedy-Attentats verbunden, um die noch Jahrzehnte später spürbare Gemütserschütterung des amerikanischen Traumes auszunutzen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen