Gerüchte

sind das Salz in der Suppe von Unknown Armies.  Ich werde hier nach und nach alle Gerüchte sammeln die ich aus den verschiedensten Foren (Blutschwerter, GroFaFo, Okkulter Untergrund u. a.) zusammen getragen habe. Ich kenne einige Besucher dieses Blogs denen so eine Sammlung sehr entgegen kommt ohne das sie lange im OK (wo die Liste auch veröffentlich und aktualisiert wird) suchen müssen.

1.) In Franfurt/Oder und Frankfurt/Main leben zwei Familien, das genau gleiche Leben – in der gleichen Straße mit der gleichen Hausnummer. Man muss nur die Namen in den Telefonbüchern der beiden Städte vergleichen und wird noch einen weiteren seltsamen Zufall finden.

2.) Ein großer Teil Deutschlands ist untertunnelt und mit alten Bunkern aus den Kriegen übersäht. Viele davon lassen sich einfach nicht sprengen, einige davon sollen sogar bewohnt sein.

3.) Wenn man die Wege auf der Münchner Theresienwiese verlängert ergeben sie aus der Luft ein Pentagramm. Welchen Zweck das wohl erfüllen mag.

4.) Im Münchner Hauptbahnhofviertel gibt es viele Hinterhöfe und alte Häuser die alle unter-irdisch miteinander verbunden sind. In erster Linie werden sie als Versammlungsorte und Fluchtwege für illegale Glücksspiele benutzt. Aber einige der Keller stehen schon seit Jahr-zehnten leer. Wirklich leer?

5.) Es gibt eine 0190er Nummer bei der man anrufen kann, wenn man eine alltägliche Frage hat. Überraschenderweise haben sie bspw. Auf „Wo habe ich nur meinen Schlüssel vergessen?“ immer die korrekte Antwort parat.

6.) Jede Nacht von 3:33 – 4:00 Uhr läuft auf einem Fernsehkanal der sonst nur Rauschen zeigt eine Shopping-Sendung. Die Dinge die da verkauft werden sind allerdings sehr seltsam… ob es wohl antike Stücke sind? Ist das eigentlich ein Piratensender?

7.) Es gibt eine Punk-Band, die seit Ende der sechziger Jahre angeblich auf einer ununterbrochenen Clubtour ist. Diese 7 Musiker, deren Chef Geige spielt, touren immer unter anderem Namen durch diverse kleine Szenekneipen und ziehen dort eine sehr gute Show ab. Angeblich altern nicht die Musiker, sondern nur ihre Instrumente, aber das ist wohl völliger Blödsinn. Zufall ist es auch, dass innerhalb von 49 Tagen nach jedem dieser Konzerte mindesten immer ein Zuhörer durch einen Unfall oder Krankheit taub wird.

8.) Es gibt einen Liebesbrief, der Mitte der zwanziger Jahre von einem unglücklich Verliebten geschrieben wurde. Dieser Liebesbrief, nicht der Text, sondern genau dieser Brief, wird seither immer wieder verschickt. Jeder, der ihn bisher erhalten hat, hat sich nach wenigen Wochen von seinem Partner getrennt und sich sofort daraufhin neu, unglücklich verliebt. Diesem Angebeteten wird dann, warum auch immer, dieser eine Brief weitergeschickt. So geht der Teufelkreis immer weiter.
Soweit ich weiß, handelt es sich hierbei um ein einziges DinA4 Blatt, auf dem mit einem Füller einige, wenige Sätze geschrieben wurde. Dieses Blatt ist inzwischen ein bisschen angegilbt, aber man sieht keine Tränen oder Spuren der Zerstörung, wobei eine Frau in den siebziger Jahren diesen Brief nach eigenen Angaben ins Feuer geworfen hat. Den genauen Inhalt dieses Briefes kenne ich aber auch nicht.

09.) 1983 hat ein japanischer Messerschmied, der Küchenmesser für Nobelköche herstellt, ein Set von 12 Fleischmessern geschmiedet. Diese sind in die ganze Welt exportiert worden. Die zwölf Käufer dieser Messer sind allerdings alle durch eben diese Messer ums Leben gekommen. Einer ist beim Filetieren eines Lammrückens abgerutscht, hat sich schwer verletzt und ist verblutet. Ein anderer ist von seiner Liebhaberin mit eben diesem Messer erstochen worden, als er sich trennen wollte. Eine Spitzenköchin in NY starb an einer nicht heilbaren Blutvergiftung, die sie sich durch einen Schnitt mit ihrem Edelmesser zugezogen hatte. Der Messerschmied ist angeblich unbekannt verzogen, nicht aber, ohne ein duzend, in schwarzen Samt gehüllte Messerblöcke in seiner Werkstatt zurück gelassen zu haben.

10.) Jede vierte New Yorker U Bahn kommt eine halbe Stunde zu spät am Bahnhof an, keiner der Passagiere kann sich an eine Verzögerung erinnern.

11.) Eine der jüngeren Berliner Legenden ist diese kleine Geschichte, die alle paar Jahre unter den Szenejüngern in den Clubs auftaucht.

Niemand kennt ihren Ursprung aber die ersten Gerüchte darüber tauchten etwa Anfang der Achtziger Jahre auf.

Immer wieder im Laufe der letzten Jahre haben insbesondere jüngere Clubber, die sich in den Berliner U-Bahnanlagen aufhielten, eine weibliche Gestalt, ein junges Mädchen gesichtet. Stets blieb sie knapp außerhalb der Reichweite des Beobachters. Immer schien sie die Natur des Beobachters genau zu durchschauen.

Manche beschreiben sie als ein etwa 10-12jähriges Mädchen in einem nebelgrauen, mit getrocknetem Blut besudelten Gewand. Sie winkt dem Betrachter zu und ihre Blutstränengefüllten Augen wirken unendlich wehmütig. Schon einen Augenblick später ist sie verschwunden.

Man sagt, dass sie vielleicht ein Geist wäre, ein Spuk, verflucht durch einen grausamen Tod. Andere wiederum spekulieren auf einen Avatar.

Die meisten hingegen halten das für ein reines Hirngespinst, für ein Märchen, mit dem man den Jugendlichen Angst einjagen will. Niemand konnte sie jemals näher in Augenschein nehmen. Keine Suche, keine noch so genaue Untersuchung förderte jemals einen Beweis für die Existenz dieser Gestalt zu Tage. Insofern kann der Wahrheitsgehalt dieser Geschichte im Lichte wissenschaftlicher Prüfung in Zweifel gezogen werden.

Die Legende berichtet dennoch, dass die Gestalt ein dunkles Omen ist und nur solchen Menschen erscheint, die bald ihre Existenz verlieren werden. Jeder, so sagt man, der sie mehr als einmal sah, ist bald darauf für immer und spurlos im Berliner Untergrund verschwunden.

12.) Jeden zweiten Monat erscheint in New Orleans ein Haus ohne Bewohner, ohne Hausnummer und ohne Registrierung immer am 14.

13.) Es gibt ein Haus, dass sich jede Woche neu in einer anderen Stadt und einer anderen Straße materialisiert. Man findet den Namen der Straße, die Hausnummer und das Autokennzeichen der Stadt, wenn man die Zahlen der Mittwochsziehung beim Lotto in die richtige Reihenfolge bringt und die richtigen Zahlen durch Buchstaben ersetzt…

14.) Die Weltbevölkerung stagniert seit Jahren bei 100.000 Menschen. Darum findet man immer so leicht Bekannte an den entlegensten Orten der Erde. Denn der ganze Rest der Menschheit ist nur Staffage.

15.) In Berlin befinden sich die vier Schlüssel zum Weltuntergang.

16.) In England gibt es keine weißen Eier – da alles wo BIO drauf steht gesünder ist und mehr gekauft wird, werden dort alle Eier von vornherein gefärbt.

17.)Die Raumfahrttechnik ist schon so weit fortgeschritten, dass Flüge überall hin ins all jederzeit möglich wären – verhindert wird dies nur durch die körpereigene Uhr des Menschen, der sich auf Dauer nicht an andere Tageslängen anpassen könnte und von der Raumfahrt somit hoffnungslos überfordert ist.

18.) Wenn man die zahl Pi in Buchstaben übersetzt, steht dort alles drin, was jemals geschrieben wurde und geschrieben wird.

19.) In Brandenburg gibt es einen Ort wo der Schalter vergraben ist, mit dem man die Sonne an- und ausstellt.

20.) Bei der Umstellung vom Julianischen Kalender auf den Gregorianischen Kalender wurde nicht das Datum vom 4.10.1582 direkt den 15.10.1582 gestellt, sondern die 10 Tage wurden aus der Realität herausgelöst. Du weißt, was mit dir passiert ist, wenn du lateinische Gesänge zwischen Traum und Erwachen hören kannst.

21.) Flugzeugabstürze finden – global betrachtet – immer in Dreiergruppen statt. Es stürzen binnen eines kurzen Zeitintervalls drei Maschinen ab, dann gibt es ein längeres Intervall, dann stürzen die nächsten Maschinen ab. Dabei wirken die Absturzgründe innerhalb einer Dreiergruppe auf den ersten Augenschein hin offensichtlich nicht miteinander korreliert (z.B. Terroristen-Anschlag, fehlerhaftes Ersatzteil, menschliches Versagen der Besatzung).

22.) Schon mal gefragt, warum das Wetter spinnt, seit Rot-Grün an der Macht ist? Kohl ist schuld. Der hat immer dem KGB auch nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Geld gegeben, das sie gutes Wetter in Deutschland mit ihren KGB Wettermaschinen machen. Und seit die Union weg vom Fenster ist, ist dafür kein Geld mehr da. Jetzt ist auch klar, wofür die Schwarzgeldkonten der CDU und CSU da waren: Das war Schönwettergeld!

23.) Kennt ihr Messies?!
Diese Menschen die nichts wegwerfen können und tonnenweise Plunder in ihren Wohnungen horten? Es sind ganz normale, optimistische, vielseitige und freundliche Menschen. Sie gehen zur Arbeit, haben Freunde und Beziehungen… vielleicht ist der Typ im Büro den Gang runter einer von ihnen. Haben sie ihn schon einmal zuhause besucht? ca. 10 Prozent der Bevölkerung sind unterschiedlich stark betroffen.
Aber was tun sie? Was kann einen Menschen dazu bewegen seine Wohnung mit leeren Milchkartons, alten Zeitungen, Kalendern der letzten Jahrzehnte und sonstigem Kram vollzustellen?
Es ist Instinkt… bauen sie Nester? Kokons? Was passiert wenn sie fertig sind? Was passiert wenn die Zeit zu brüten gekommen ist?
Die Zeit sich zu verpuppen?

24.) Die Münzen die in Münztelefonen liegen sind Botschaften.

25.) Ihr kennt doch diese Jungs und Mädels, die in Fußgängerzonen auf Podesten stehen und so tun, als ob sie Roboter sind. Die meisten von ihnen sind auch welche, eine perfekte Möglichkeit für Mechanomanten an Kohle zu kommen…

26.) Das Pentagon in den USA hat seine außergewöhnliche Form nicht etwa, wie von der Regierung behauptet, weil man so optimal jeden Punkt im Gebäude schnell erreichen kann, sondern damit der in der Mitte unter der Erde gefangene Dämon (oder irgend etwas anderes, das ins Pentagramm gehört) gebannt bleibt. Danken wir Amerika.

27.) Elvis ist nicht tot. Er ist lediglich nach Hause geflogen um den Tag des Jüngsten Gerichts zu überstehen. Aber er hat uns Botschaften hinterlassen wie wir uns retten können. Dazu müssen wir nur Love me tender rückwärts hören während wir uns die Filme in denen er mitspielte ansehen.

28.)Bill Gates ist der Antichrist. Wenn man die Buchstaben seines kompletten Namens (William Henry Gates III.) in ASCII-Zeichen umwandelt und die Zahlen umdreht, ergibt es 666.

29.) Rheinland-Pfalz ist komplett untertunnelt und dient als geheime Ufo-Basis.

30.) Die Autoindustrie und die OPEC haben das Patent für einen Motor verschwinden lassen. Der Grund: Der Verbrauch lag bei 1,6 Litern auf 100 Kilometern.

31.) Die Welt wie wir sie kennen liegt nicht auf der Oberfläche einer Kugel, sondern auf der Innenseite. Zu außerirdischen Welten gelangt man, in dem man sich mit immer tiefer in die Erde bohrt. Dann gelangt man irgendwann in eine andere Hohlkugel.

32.) George W. Bush ist der wiedergeborene Messias, von seinem Vater (also dem richtigen, nicht dem irdischen) in das mächtigste Amt der Welt eingesetzt, kämpft er gegen den Antichrist, der seid Jahrzehnten, den Islam, Nordkorea und den Rest der Achse des Bösen (wie etwa Europa) unterwandert. Trotz sichtbarer Erfolge (wie der Annährung zwischen China und den USA) können die meisten Menschen die Gesamtheit seines Wirkens nicht erfassen, so dass es ihnen vorkommt, wie das Handeln einen Idioten.

33.) Es wird immer wieder berichtet, dass die Mülltonnen hinter deutschen Aldi-Märkten in Vollmondnächten von innen zu leuchten beginnen.

34.) Es kommt einem nicht nur so vor, dass alle Großstädter gleich aussehen – sie sind es auch! Man begegnet in einer Großstadt immer wieder nur einer geringen Anzahl von individuellen Personen, die sich scheinbar in einem unvorhersehbaren Muster durch die Stadt verschieben, so dass die Illusion einer dichtbevölkerten Stadt entsteht. Es gab da vor einiger Zeit mal eine kleine Kabale, die versuchte aus diesem Muster auszubrechen… sie wurde nie wieder gesehen.

35.) Alle FastFood-Kettenangestellten, die ihre Stelle kündigen, verschwinden kurze Zeit später auf „Selbstfindungstrips“ in ferne Länder… ihre Freunde stellen meist erstaunliche Veränderungen fest.

36.) Angeblich verstarb Paul 1966 bei einem Autounfall. 1967 wurde er durch William Campbell ersetzt. Campbell war der Gewinner eines McCartney-look-alike-Wettbewerbes und musste somit nur unwesentlich chirurgisch zurechtgetrimmt werden.
Von der Person Campbell fehlt übrigens seit 1967 jede Spur!
Dafür fehlt auf dem Gesicht Paul McCartneys seit 1967 eine typische kleine Narbe auf der Oberlippe…
John, George und Ringo sollen selbst unzählige Hinweise auf den Alben und in den Texten ihrer Songs versteckt haben. Eine eingeschworene Beatles Fan-Gemeinde hat bis dato über 70 Hinweise für Pauls Tod gefunden und zwar auf Covers, in Lyrics und rückwärts abgespielten Textpassagen.

Die Beweise (Auswahl):

Paul McCartney hatte eine kleine Narbe über der Lippe… 1967 trug er plötzlich einen Schnurrbart… Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“:
Das Cover des Albums erinnert an eine Begräbnis-Szene.
Über Pauls Kopf scheint eine Hand zu sein, die ihn segnet.
Rund um die Beatles versammelt sich eine Menge bereits verstorbener oder ehemals berühmter Menschen. Ebenfalls dabei : Die Wachsfiguren der „früheren“ Beatles.
Sie betrachten ein offenes Grab!
Auffällig ist, dass alle Beatles ein Musikinstrument in der Hand halten. Alle bis auf Paul …
Die Blumen auf dem Grab bilden das Wort „Beatles“, sowie eine Gitarre für Linkshänder, auf welcher drei Schlagzeugstöcke liegen – ein Hinweis dafür, dass nur mehr drei übrig sind?
Wenn man den Schriftzug auf der Trommel spiegelt, ergibt sich diese Formel: “1 ONE 1 X HE | DIE“. 1+1+1 = 3 übrige Beatles. Das X steht für den toten Paul. Zwischen den Worten HE und DIE weist ein Pfeil auf Paul.
Rechts sitzt eine (blut)befleckte Puppe, auf ihrem Schoß findet sich ein kleines Modellauto (Pauls Unfall-Auto).
Auf der Rückseite des Albums ist Paul übrigens der einzige, der nicht in die Kamera schaut.
Auf der Innenseite findet sich ein Bild von Paul, auf dessen linkem Arm die Buchstaben „O.P.D.“ stehen. Was in Kanada bedeutet : „Officialy pronounced dead.“
Im Song Good Morning, Good Morning singt Lennon: „Nothing to do to save his life… .“
Bei A Day In The Life heißt es erst : „He blew his mind out in a car.“ Später im Text: „Paul’s found heaven.“
Und im Titelsong geht es um einen mysteriösen Billy Shears (“ …so let me introduce to you the one and only Billy Shears and Sgt. Pepper’s Lonely Heart’s Club Band….“. Billy ist übrigens ein Kosename für William… (remember… William Campbell?).
Stellt man den „Beatles“-Schriftzug auf dem Album Magical Mystery Tour gespiegelt auf den Kopf, kann man mit etwas Chuzpe eine Telefonnummer herauslesen: 2317438. Diese Nummer führte (in den 60ern) nach Pepperland, einer geheimen Insel der Beatles. Einige, die angeblich durchgekommen sind, erhielten die Message: „You’re getting closer…“
Außerdem ist das Walross auf dem Cover ein skandinavisches Symbol für den Tod. In unserem Fall natürlich für Pauls Tod. Immerhin ist er das „schwarze Walross“ auf dem Cover, alle anderen tragen weiß.
Das dem Album beigelegte Booklet (Bilder vom Kinofilm) bietet ebenfalls eine Fülle an Hinweisen:
Paul mit einem Schild vor sich, auf dem „I WAS“ steht.
Paul, mit einem Modellauto spielend.
Paul, der als einziger eine schwarze Blume trägt, alle anderen tragen rote Blumen …
Album „The famous Abbey Road“:
Vier Beatles, die hintereinander einen Zebrastreifen überqueren – vorne weg John Lennon (ganz in weiß, wohl der Priester), danach Ringo Starr (in schwarz, quasi in Trauer), hinter Ringo der gefakte Paul (barfuss – so wie in Italien die Toten beerdigt werden, angeblich) und am Schluss George Harrison (in Arbeitskleidung. Muss er ein Grab ausheben? Allerdings hat er weiße Schuhe an…). Und: Der Linkshänder Paul hält auf dem Foto die Zigarette in der rechten Hand.
Und überhaupt hätte sich seit 1966, also seit dem Album „Revolver“, der Stil der Bassgitarre stark verändert, meinen jedenfalls “Kenner“.
Am Straßenrand parkt ein Volkswagen, Kennzeichen: 28 IF. Clueforscher deuten dies so: Zur Zeit der Veröffentlichung des Albums wäre Paul 28 gewesen, wenn (IF) er noch gelebt hätte (inklusive 9 Monate Schwangerschaft)…
Auf der Rückseite des Albums der Schriftzug „Beatles“ auseinander gebrochen
Diese Beweise sind auf fast jedem Album zu finden, manchmal muss ein Song rückwärts abgespielt werden, manchmal reicht ein Blick ins Booklet.

37.) Ein Teratom auch Terato-Karzinom genannt (gr. teratos — Monster entsteht, wenn pluripotente Stammzellen entarten — d.h. nicht vollständig ausdifferenzierte Zellen, die sich nach wie vor in andere Zelltypen umwandeln können. Das Teratom wird im Volksmund bisweilen auch als „Zwilling“ bezeichnet, was aber nicht bedeutet, dass es sich um den Embryo eines echten Zwillings handelt. (Ob so etwas ebenfalls vorkommt, entzieht sich meiner Kenntnis.)
Achtung, jetzt wird es eklig! Was das Teratom besonders spektakulär macht, ist die Tatsache, dass sich seine Zellen oftmals zu Gewebetypen ausdifferenzieren, die man in der jeweiligen Körperregion nicht erwartet. Anders gesagt: So ein Ding kann eigene Blutgefäße haben, Haut, Haare, Zähne und sogar ein eigenes (rudimentäres) Nervensystem (sic!).
So ´n Zwilling kann man zu allen möglichen zukünftigen Ereignissen befragen, natürlich nicht ohne dafür zu bezahlen. Jedes mal wenn man eine Frage vom Zwilling beantwortet bekommt wächst dieser ein Stück und man selbst verliert ein bisschen von seiner eigenen Substanz.

38.) In Bremen steht direkt an der Weser eine alte Villa seit Jahren leer zum Verkauf. Zuvor gehörte dieses Anwesen angeblich der Scientology Sekte. Der Preis für dieses Anwesen liegt bei 1.6 Mio. Eur, und ist für dieses Haus verdächtig niedrig. Trotzdem findet die Makleragentur keine Interessenten. Inzwischen ist sogar das „Zu Verkaufen“ Schild verschwunden.
Nicht einmal Obdachlose nutzen das riesige Haus, dessen dunkle Fenster wie finstere Augen auf die Weser starren.

39.) Die amerikanische Regierung ist ein fehlgeschlagenes Experiment des HIV-Virus.

40.) Die Polizei vertuscht, dass von Jahr zu Jahr mehr Kinder auf Autobahnraststätten ausge-setzt werden.

41.) Es gibt eine Frau, die sich sämtliche Grossstadtlegenden ausdenkt. Sie sorgt dafür, dass sie mindestens einmal passieren, und wartet ab, was dann passiert.

42.) Alle Bundestagsabgeordneten tragen Kondome über der Zunge.

43.) In jedem 7777. Ü-Ei steckt ein Vogelembryo.

44.) Zootiere sind nur tagsüber in ihren Käfigen.

45.) Es heißt Gleisbett, weil die Schienen nur schlafen. Ihre Träume treiben die Züge an. Bete, dass sie nie aufwachen.

46.) Wenn du immer auswürfelst, wie viel Schritte du gehen darfst, kannst du auch Leute rausschmeißen. Sie zu, dass du möglichst weit kommst, bevor die dann eine 6 werfen.

47.) An der Autobahn zwischen Hamburg und Berlin ist ein Anhalter unterwegs, der an einen Ort will, der auf keiner Karte verzeichnet ist. Er besteht darauf, dass du ihn direkt vor die Haustür fährst. Wenn du seiner Wegbeschreibung folgst, hat es seine Heimat schon immer gegeben, aber aber dein Ziel ist plötzlich von der Karte verschwunden. Wenn du je wieder nach Hause willst, musst du wohl jemanden finden, der dich dahin mitnimmt…

48.) Es gibt ein Meinungsforschungsinstitut, das Leute nach ihrer Zufriedenheit mit der Welt im Allgemeinen befragt. Manche Leute behaupten, dass sich aufgrund dieser Umfragen schon viel geändert hat. Der unsichtbare Rat versucht seit Jahrhunderten, dem Institut das Handwerk zu legen.

49.) Warum musste deine Mutter immer vor der Bescherung mit dem Weihnachtsmann alleine sein?

50.) Dein Garten gedeiht besser, wenn du deinen Gartenzwergen dein Menstruationsblut opferst. O.k., die Salatköpfe bluten beim Ernten, aber die Tomaten sind spitze.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen