Harry Potter ist Schnee von Gestern

Endlich mal ein Kinderfilm für den Unknown Armies Enthusiasten.

Hugo Cabret hat keinen Vater mehr und ist nach dessen tragischem Tod bei seinem Onkel, dem Wächter der Uhren am Pariser Bahnhof, untergekommen. Nach dessen geheimnisvollem Verschwinden erledigt Hugo die Arbeit seines Onkels weiter, um nicht entdeckt und in eine Waisenhaus gesteckt zu werden: Täglich zieht er in den verborgenen Gängen des Bahnhofs die Uhren auf, ölt und pflegt sie, so dass noch niemand bemerkt hat, dass sein Onkel nicht mehr lebt. Das Einzige, was Hugo von seinem Vater geblieben ist ein Automat, eine menschlich aussehende Maschine mit Tausenden von Rädchen, die ein Zeichenbrett und eine Tintenfeder vor sich hat. Doch durch den Brand, bei dem sein Vater umgekommen ist, ist auch der Automat stark beschädigt worden.

Um den Automaten zu reparieren, stiehlt Hugo immer wieder Spielzeugteilchen aus dem Spielwarenladen des Bahnhofs – doch der Besitzer entdeckt ihn dabei und nimmt Hugo dessen Notizbuch weg. Hugos geheimes Leben und das einzige Vermächtnis seines Vaters sind in Gefahr – auch durch Isabelle, die Tochter des Spielwarenhändlers. Sie will Hugo einerseits helfen, das Notizbuch wieder zu bekommen, andererseits will sie jedoch auch etwas über das Geheimnis dieses Buches wissen…

Mechanomantenmagie, ein paar nettes Spezialeffekte und Martin Scorsese als Regisseur lassen Gutes vermuten. Nach dem Buch „Die Entdeckung des Hugo Cabret“  von Brian Selznick.

Der 3D-Film soll in Deutschland am 02.02.2012 starten.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen