Inspirationen 3 – Vertrau‘ den Regeln

Der Wunsch all die coolen und absonderlichen Einfälle aus dem Regelbuch ins eigene Spiel zu bringen kann durchaus einen Gehirnkrampf auslösen. Man fühlt, dass UA-Abenteuer anders sein sollten als andere Horror-/Mystery-Thriller, weil das GRW so ungewöhnlich ist. Aber wo soll man diese abgefahrenen Ideen herbekommen, fragt man sich. Und so sitzt man zu Hause vor dem leeren Blatt und verwirft jede Idee als nicht außergewöhnlich genug.

Es ist aber gar nicht nötig, sich dermaßen ins Zeug zu legen, um das spezielle UA-Gefühl aufkommen zu lassen. Die Regeln und die Beschaffenheit der Welt machen das ganz von allein – das ist ja Großartige an UA. Ich habe hier im „Haus“ bereits auf einige Abenteuer hingewiesen, die nicht für UA geschrieben wurden, aber trotzdem dafür geeignet sind..

Es folgt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man „normale“ Abenteuer – egal ob aus eigener Kreativität oder von anderen Systemen – in UA-Abenteuer umbaut.

  1. Erschaffe alle wichtigen Charaktere nach den UA-Regeln. Die Regeln sind so aufgebaut, dass man automatisch einen dreidimensionalen Fanatiker bekommt, wenn man ihnen folgt. Legt der Spielleiter die Motivationen, Impulse, Obsessionen und Obsessionsfertigkeit für die wichtigen SLCs fest, hat er eine Figur mit starken Zielen, die bereit ist, für diese Ziele über Leichen zu gehen.
  2. Lege ein paar Werte für die weniger wichtigen Charaktere fest. Ein paar Werte reichen, vielleicht sogar einer. In „Wetterleuchten“ habe ich für die SLCs, mit denen die Charaktere aller Wahrscheinlichkeit nach nicht kämpfen werden, nur eine einzige Fertigkeit festgelegt. „Rüstiger Rentner mit Schrotflinte im Keller 40 %“, mehr muss man häufig gar nicht wissen. (Diese Methode macht es übrigens auch sehr leicht, Spielwerte für SLCs zu improvisieren.) Wird noch eine Obsession oder Motivation gebraucht, kann diese auch noch aufgeschrieben werden.
  3. Sorge dafür, dass hinter allem die freie Entscheidung eines Menschen steht. Du möchtest eine coole Geistergeschichte schreiben, mit Spukhaus und Verfolgungsjagd? Kein Problem. Wenn der Geist von einem Fanatiker gerufen wurde oder selbst zu Lebzeiten entschieden hat, eine Rachegeist zu werden, ist die Geschichte für UA genauso gut wie jede andere. Irgendein fieses Monster? Vielleicht wurde es von einem Mechanomanten gebaut oder durch ein Ritual zusammengesetzt? Es gibt Monster in UA, sie kommen nur selten allein vor und sind häufig aus menschlichen Beweggründen heraus entstanden (wie z. B. die Golems).

Den Rest erledigen die Regeln für dich. Sorgst du dafür, dass Menschen hinter allem stehen und erschaffst diese Menschen nach den UA-Regeln, hast du eine oder mehrere Gruppen von Fanatikern, die irgendetwas wollen. Stehen die Charaktere dazwischen, bekommst du ein schnelles und gefährliches Abenteuer mit Gegnern, die in die UA-Kosmologie passen (du hast ja sicher auch Archetypen und Adepten zwischen den SLCs der Geschichte). Mehr braucht man nicht an speziellem Flair.

Zwei Beispiele:

Eine Entführungsgeschichte, bei der die Charaktere von dem Entführer quer durch eine Stadt geschickt werden, wenn sie das Lösegeld übergeben wollen. Ist der Entführer ein Geschichtsmagier, verändert es sich ganz automatisch vom „normalen“ Thriller zum UA-Thriller. Er könnte immer wieder Kleinigkeiten der Entführungsgeschichte „umschreiben“ und somit für viel surreale Szenen sorgen.

Ein Kult verbreitet eine magische Droge, die die Welt für seinen „Herrn“ bereiten soll. Der „Herr“ kann genauso ein Monstergott sein, wie wir ihn aus z. B. Cthulhu kennen. Aber wie wird die Droge denn verteilt? Könnte der Kult z. B. mit einem Zweig von Mak Attax zusammenarbeiten (sie verteilen die Droge in Sparmenüs diverser Filialen einer bekannten Fast-Food-Kette)? Er hat es geschafft der naiven Gruppe einzureden, dass die Droge die Menschheit auf die Magie vorbereitet und den Tiger weckt ohne ihn in Rage zu versetzen. Jetzt muss der Mak-Attax-Zweig nur noch mitbekommen, dass er hereingelegt wurde und die Charaktere müssen irgendwie in die Ereignisse gezogen werden. Oder die Droge wird im Rotlichtmilieu einer großen Stadt verkauft. Hier geraten die Dealer natürlich mit einer Gruppe des Kults der nackten Göttin aneinander. Oder vielleicht bekommt auch einfach Alex Abel davon Wind und will die Droge unter seine Kontrolle bringen, um sie für seine Zwecke zu benutzen. Was mag wohl bei den Untersuchungen geschehen, der die Droge unterzogen wird?

Ihr seht: Versetzt man eine beliebige Geschichte in die Welt von UA (mehr als die Regeln und die Informationen aus dem Grund- und den Quellenbüchern braucht man dabei nicht), verändert sich ihre Stimmung von ganz allein und wird so „typisch Unknown Armies„.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen