Krankenhäuser

Krankenhäuser sind von jeher unheimliche Orte. Assoziiert mit Tod und Krankheit, mit Zersetzung und Verfall, sind sie angefüllt mit gefährlichen Patienten, deren Handeln erratisch ist, und fragwürdigen Ärzten, die sich mit wahnsinnigem Lachen der Natur widersetzen. Ein perfekter Ort für okkulten Horror.
Hier folgen nun 33 Ideen für seltsame Geschehnisse in einer Heilanstalt, sei es die Zahnklinik, das städtische Krankenhaus oder die Psychiatrie am Rande der Stadt.

Creepy Hospital (c) Wendigogo l2014

1. Wann immer eine gewisse Krankenschwester in die Nähe kommt, bekommt der Charakter Nasenbluten, Ohrenschmerzen oder einen schrecklichen Kopfschmerz.
2. Eine ältere Frau kommt jeden Tag, um den Komapatienten zu besuchen, der im Nachbarbett liegt. Niemand scheint sie zu kennen und so oft sie auch aus dem Gebäude eskortiert wird, scheint sie stets den Weg zurück zu finden.
3. Das Bett in dem der Patient liegt, scheint immer feucht zu sein oder mit einer feinen Staubschicht bedeckt.
4. Der Patient legt sich in einem Zimmer schlafen und wacht in einem anderen auf, oder er wacht auf einer Bahre in der Mitte des Raumes auf.
5. Eine Krankenschwester legt Beschwerde beim medizinischen Ethik-Rat ein. Der Chirurg, dem sie bei Abtreibungen assistiert, entnimmt den Frauen nichts, sondern setzt ihnen etwas ein.
6. Die Charaktere besuchen jemanden, der für eine Behandlung eingeliefert wurde. Wenn sie am nächsten Tag zurückkehren, steht das Krankenhaus leer.
7. Die Charaktere werden vom Personal, Patienten und Besucher vollständig ignoriert, auch wenn sie direkt vor ihnen stehen
8. In einem speziellen Raum ändert sich die Wandfarbe jede Nacht.
9. Gedämpftes Weinen, Lachen oder Murmeln können aus einem Einzelzimmer gehört werden. Der Raum ist aber nicht belegt.
10. In einem Raum für Privatpatienten liegt ein schrecklich verbrannter Mann, der unter Polizeischutz steht. Gelegentlich plappert er in einer Sprache, die die Charaktere nicht verstehen, auch wenn sie es als etwas obskure Sprache erkennen – sagen wir mal, Maltesisch. Über Nacht verschwindet er und das Personal ist nicht bereit, über ihn zu sprechen. In den nächsten Tagen erscheinen unverständliche Nachrichten in die Wände der Station eingekratzt. Sie sind in maltesischer Sprache.
11. Die Charaktere belauschen einen erschrockenen Pfleger, der einem anderen erzählt, dass er das „Judas Schwein“ wieder in den Lüftungsschächten gesehen hat.
12. Ein Patient träumt, dass sich aus einer der Wände im Korridor vor seinem Zimmer eine Flut an Blut ergießt. Am nächsten Morgen ist das Krankenhausreinigungspersonal verzweifelt dabei einen kleinen, aber hartnäckigen Fleck von genau dieser Stelle zu entfernen.
13. Dass Aufzüge in Krankenhäusern nicht die 13. Etage zeigen -aus Aberglaube- ist nicht ungewöhnlich, und der Fahrstuhl braucht auch keine zusätzliche Zeit zwischen den Stockwerken 12 und 14. Wenn man jedoch von Außerhalb die Etagen zählt, so scheint die 13. Etage nicht zu fehlen.
14. Da ist dieser senile alte Mann auf der Station der Charaktere. Eines Tages, als gerade kein Personal in der Nähe ist, kommt er auf einen der Charakter zu, deutet auf einen NSC in einem anderen Bett und flüstert verschwörerisch: „Sie werden ihn als nächsten holen.“ Dann geht er zurück zu seinem Bett und kann kein kohärentes Gespräch mehr führen. Etwa eine Stunde später erleidet der NSC einen Herzstillstand und kann trotz der Bemühungen der Mitarbeiter nicht gerettet werden. Am nächsten Tag macht der alte Mann das Gleiche, doch diesmal deutet er auf einen der Charaktere.
15. Ein Patient in einer Zwangsjacke (oder sonstwie fixiert) schaukelt plappernd vor sich hin. Es ist unmöglich, mit ihm in Kontakt zu treten. Doch immer dann, wenn ein Charakter in seine Nähe kommt, er wird still, macht sich ängstlich klein und wimmert.
16. Im Bad ist eine Nachricht in die Wand gekratzt. Wenn man in den Spiegel schaut, kann man sie lesen. Dort steht: „hIlF mIr!“
17. Ein Patient ist davon überzeugt, das jede Oberfläche seines Zimmers mit Insekten bedeckt ist. Nicht ungewöhnlich, aber wenn einer der Charaktere in das Zimmer tritt, sieht er es ebenfalls. Sonst allerdings niemand.
18. Der Charakter ist Patient im Krankenhaus, scheint aber von allen vergessen worden zu sein. Sobald er sich jedoch aufmacht in seinem geschwächten Zustand sein Zimmer zu verlassen, wird er, sobald er die Tür erreicht hat, wieder in seinem Bett aufwachen.
19. Ein Charakter wird aufgrund einer spezifischen Krankheit eingeliefert, doch das Personal will etwas ganz anderes – mit radikalen Mitteln – behandeln (z.B. eine Nierentransplantation anstelle einer Augenoperation oder eine Chemo-Therapie für eine ausgerenkte Schulter.)
20. Ein fixierter Patient hat immer frische Wunden in seltsame Muster auf dem Rücken oder an einer anderen Stelle seines Körper, die er alleine nicht erreichen könnte.
21. Eine Blutprobe wird von einem privaten Gesundheitsunternehmen zur Analyse eingeschickt. Sie hat einen seltsamen, scharfen Geruch, der in Auge und Nase sticht. Eine Spektroskop gibt nur sinnlose Ergebnisse aus und der Objektträger wird trüb und korrodiert. Bei der Frage nach der Probe, verweist das Unternehmen darauf, dass sie für Antworten zahlen und nicht fürs befragt werden.
22. Einer der Ärzte erweist sich als Wunderheiler. Es scheint, als gäbe es keine Verletzung oder Krankheit, die er nicht behandeln könnte. Sein Ruf ist in der ganzen Stadt verbreiten. Es ist nur, dass niemand vom Krankenhauspersonal seinen Namen kennt und es im Ablagesystem des Krankenhauses keine Akte über ihn gibt.
23. Ein Krankenhaus erleidet über einen kurzen Zeitraum eine Flut von Diebstähle. Im Verlauf der Untersuchungen können die Charaktere Hinweise darauf finden, welches magische Ritual der Dieb vollziehen will.
24. Bei jeder Nachtschicht springt Punkt 1:17 jede Uhr in der Klinik um 22 Minuten nach vorne. Vergleicht man dies mit Uhren außerhalb des Hospitals, bestätigt sich die Zeit. Irgendwie sind 22 Minuten vergangen, an die sich niemand erinnern kann.
25. Drei junge identisch aussehende Assistenzärzte, ihres Zeichens Drillinge, wollen sich in der pränatalen Medizin spezialisieren. Kurz nachdem sie ihren Dienst in der Entbindungsstation begonnen haben, werden Föten vermisst. Die eigentlich noch in den schwangeren Frauen sein sollten!
26. Der Fernseher im Gemeinschaftsbereich zeigt statische Rauschen, wann immer ein ganz bestimmter Arzt oder Patient vorbeigeht.
27. Ein gewisser Operationssaal wird nicht mehr verwendet. Egal welche Operation dort ausgeführt wird, der Patient verstirbt aufgrund eines arteriellen Blutklumpen im linken Lungenflügel.
28. Auf dem Patientenparkplatz steht ein altes, aber gut gepflegtes Auto, das einem älteren Patienten gehört, der im selben Zimmer wie der Charaktere liegt. In der Nacht stirbt der Patient. Am nächsten Morgen platzt die Farbe am Auto ab. Zwei Tage später zeigt die Frontscheibe Risse. Ein paar Wochen später erscheinen deutliche Rostflecken.
29. Einer der Charaktere hat Nachtschicht. Plötzlich blinkt ein rotes Licht und das Telefon klingelt. Das Signal kommt aus der Leichenhalle, aber dort arbeitet jetzt niemand und sie ist abgeschlossen.
30. Im Krankenhaus gab es eine Reihe von Beschwerden über ärztliche Kunstfehler bei Operationen. Stets wurde aus Versehen ein gesundes Organ entfernt worden. Man findet allerdings keine Eintragungen über die Entsorgung der entfernten Organe.
31. Das Krankenhaus hat eine Notfallstation mit einem Isolierzimmer, das vom übrigen Krankenhausbereich vollkommen abgetrennt und von außen direkt zugänglich sind. Auf der Rückseite des Raumes ist ein weiterer Raum, der abgesperrt ist, so lange das Personal sich erinnern kann. Angeblich besitzt selbst der Klinikleiter keinen Schlüssel dazu. Die einzige Kennzeichnung auf der Tür ist ein handgeschriebenes Schild auf dem ‚ROSENBERG-Szenario – Kein Zutritt „steht.
32. Ein neuer Patient wird ins Zimmer gebracht und quatscht gern und viel mit seinem Bettnachbarn. Er hat fast täglich eine neue Operation und Tag für Tag verliert er mehr Teile seiner Anatomie. Dies hält ihn jedoch nicht davon ab, weiterhin ganz glücklich zu erklären, dass die Ärzte ihn so immer „besser“ machen.
33. Ein Spielercharakter findet sich in einem Krankenhaus ohne jegliche Erinnerung an eine Krankheit oder einen Unfall wieder. Er weiß nur, dass er eine neue Operationsnarbe hat.

___________________

Zur Inspiration gibt es hier noch eine kleine Filmliste: Asylum – Irrgarten des Schreckens (1972), Halloween II (1981), Nachtwache (Originaltitel: Nattevagten) (1994), Gothica (2003), Infektion (Originaltitel: Kansen) (2004), Fragile (2005), The Ward (2010), Shutter Island (2010) und als besonders empfohlenes Meisterwerk die Miniserie Geister (Originaltitel: Riget) (1994) von Lars von Trier.

Die Liste wurde ursprünglich in „Yog-Sothoth Localized Weird Events Thread“ gesammelt.

___________________

Dies ist ein Artikel zum Thema Orte und Locations für den aktuellen Karneval der Rollenspielblogs.

Logo_RSPKarneval_500px

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen