Nessie

Nessie ist wohl das populärste Seeungeheuer, dass die Kryptozoologie kennt. Dieses angebliche Urzeitwesen bewohnt den See Loch Ness in Schottland.

Vor genau 81 Jahren versetzte die Fotografie des Chirurgen Robert K. Wilson ganz Schottland in Angst und Schrecken, doch bereits Mitte des 6. Jahrhunderts wurde von einem Seeungeheuer in diesem Gebiet geschrieben. Der Abt Adamnan beschrieb in dem Buch „Das Leben des Heiligen Columba“ wie der Heilige das Leben eines Pikten rettete, der im River Ness attackiert wurde. Uralte Symbolsteine der Pikten, die stets akkurat gefertigt wurden, zeigen neben eindeutig zu identifizierenden Tieren wie Pferd, Schwein oder Adler auch ein Wesen das als „Pictish Beast“ bekannt ist.

Weitere Sichtungen gab es zwar u.a. 1872 und 1903, doch berühmt wurde das Wesen erst am 2. Mai 1933, als erstmals regionale Zeitungen von der Sichtung eines Ungeheuers schrieben. Die Zeitung Inverness Courier brachte einen Artikel über Einheimische, die „ein riesiges im Loch tauchendes Tier“ gesichtet hätten. Londoner Zeitungen schickten Reporter nach Schottland und ein Zirkus bot demjenigen 20.000 Pfund, der das Monster einfangen würde.

Die über 200 Augenzeugenberichte beschreiben Nessie übereinstimmend folgendermassen: Ein kleiner Kopf sitzt wie bei einem Saurier auf einem langen, schlangenähnlichen Hals. Der riesige Körper des Ungetüms ist von einem höckerartigen Kamm bedeckt. Zwei Paar Schwimmflossen stehen seitlich vom Körper ab. Die Haut ist glatt oder schuppig und schwärzlich. Der Körper mündet in einen dicken Schwanz.

Natürlich gibt es viele, die gegen ein solches Wesen Argumente anführen: Für ein so großes Tier biete der See gar nicht genug Nahrung. Die besondere Beschaffenheit des Sees und das Wetter begünstigen Sinnestäuschungen. Doch das Smithsonian Institut, die Harvard-Universität und das TIME-Magazine glaubten bereits, dass das Monster echt und lebendig sei.

Nessie

Neben Bigfoot in Amerika und dem Yeti im Himalaya ist Nessie eines der berümtesten Mysterien der Kryptozoologie und natürlich Thema im okkulten Untergrund:

Hier ein paar der bekanntesten Gerüchte:

– Das Monster ist eine mutierte Kuh, die aus Versehen im Jahr 1973 von Paul McCartney erschaffen wurde. Nach dem Ende der Beatles verfiel er in tiefe Depressionen, verschanzte sich mit seiner Familie in einer verfallenen Hütte in Schottland nahe des Lochs und experimentierte mit einigen Narkoalchemisten-Hippie-Freunden an neuen Mixturen. Eine Mischung geriet in den See, eine Kuh trank davon, der Rest ist Geschichte…

– Der „Daily Mirror“ berichtete, dass die britische Regierung im Jahr 1979 unter der Regierung von Margret Thatcher Delfine von der USA abkaufen wollte, um damit nach dem Ungeheuer von Loch Ness zu suchen. Die britischen Staatsbeamten waren zu dieser Zeit regelrecht besessen davon Nessie vor Verfolgern und Jägern zu schützen, sofern es aus den Tiefen des Sees auftauchen sollte. Angeblich ist Nessie ein mystisches Schutztier, dass die Sicherheit der britischen Inseln garantiert und von russischen Attentäter ermordet werden sollte. 

– Das Loch Ness Monter ist eine uraltes Wesen, das von schottischen Pikten herbeigerufen wurde. Es heißt, dass wenn sich am Ufer des Lochs nur genug betrunkene Schotten versammeln würden, sich das Monster erhebt. Vieleicht kommt daher der Ratschlag mancher Fremdenführer für eine Sichtung: „am größten sind die Chancen nach sechs bis sieben Whisky.“ Dennoch fand man vor einigen Monaten ein paar tote Dipsomanten am Ufer, die alle schwere Bisswunden aufwiesen. Mehrere Meter vom Ufer entfernt!

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen