Schmerzhafte Rituale

Der Ende Oktober erscheinende Kassiber hat zum Thema „Der Müll, die Stadt und der Tod“. Hier eine erste Kostprobe postmoderner Rituale aus dem Bereich Tod von Christian Brimo.

Innerer Harnisch

Kosten: 1 schwache Ladung pro Patrone

Methode: Gib eine Patrone in einen 0,2 l Becher eines Gemischs aus deinen eigenen Blut, Schweiß und Tränen und schluck das Zeug ‘runter. Umgib dich währenddessen mit Bildern und Information, die den Effekt von Kugeln auf den menschlichen Körper beschreiben (Action-Filme, Autopsie-Videos oder Reportagen von Kriegsberichterstatter sind hierfür einige Beispiele).

Effekt: Das Abzapfen des Bluts kostet einen zwar erst mal 4 Schadenspunkte, aber die nächste Kugel des gleichen Kalibers wie die, die man geschluckt hast, wird wie von einer unsichtbaren schutzsicheren Weste abgehalten. Man kann den Trick mit mehreren Kugeln -auch verschiedenen Kalibers- wiederholen, aber der Effekt lässt in dem Moment nach, in dem die erste einer solchen Kugeln den Körper verlässt (mit einer kumulativen Wahrscheinlichkeit von 10% pro Tag, wobei eine 00 einen schmerzhaften Darmdurchbruch bedeutet). Patronen mit einem Kaliber größer 9mm erfordern einen Wurf auf Körper, um sie zu verschlucken. Bei einem erfolglosen Wurf erleidet man nicht nur Schaden in Höhe des Ergebnis des Höheren der beiden Würfel, sondern beginnt zu ersticken, sodass in den kommenden Runden der Wurf mit einem Abzug von -10 wiederholt werden muss. Das Heimlichmanöver beendet diese Qual.

 

Knochen zeigen

Dieses Ritual der australischen Aborigines heißt auch Kurdaitcha und wurde vom okkulten Untergrund sanft modernisiert.

Kosten: 1 starke Ladung

Methode: Nimm einen mindestens 12 cm langen Knochen aus dem Körper eines Familienmitgliedes des Opfers. Schärfe ihn mittels eines schwarzfarbenden Wetzsteines, wobei bei jedem Entlangfahren das Wort Tod in einer anderen Sprache oder Dialekt gesprochen werden muss, ohne den Blick von dem Knochen zu nehmen. Man muss den Knochen dabei mindestens 50 Mal abziehen, bevor er bereit ist. Befestige einen Talisman, der den „Tod aus Entfernung“ symbolisiert (eine Gewehrkugel, ein Stück Holz von einem durch einen Blitz gespaltenen Baum) daran. Deute mit den Knochen auf dein Ziel, wobei es höchstens zehn Schritt von dir entfernt steht, und sprich das erste und letzte Wort aus, das du während des Schleifens rezitiert hast. Du darfst dich nicht verkleiden und das Opfer muss dich deutlich sehen, um den Effekt zu erzielen.

Effekt: Beim nächsten Sonnenuntergang verliert das Opfer einen Schadenspunkt. Danach gehen ihm bei jedem Sonnenuntergang so viele Punkte verloren, wie Tage seit dem Fluch vergangen sind. Dieser Schaden ist auf nicht-magischen Wege nicht zu heilen. An dem Tag an dem der Effekt den Tod herbeiführen würde, macht das Opfer einen Wurf auf Körper. Jedes Ergebnis außer einem Pasch bedeutet, dass das Opfer mit der Genesung anhand der üblichen Heilungsregeln beginnen kann. Ein misslungener Pasch bedeutet den sofortigen Tod, ein gelungener Pasch die körperliche Wiederherstellung innerhalb einer Stunde. Zerbricht man den Knochen irgendwann vorher, so entsteht der gleiche Effekt wie bei einem gelungenen Pasch.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen