The Rule of Lame

Zweieinhalb Wochen und kein Update. Um das zu ändern gibt es nicht nur eine kleine Neuigkeit (siehe dort), sondern zusätzlich möchte ich auf einen Link hinweisen, den ich auch schon in meinem eigenen Blog erwähnte.

Die „Rule of Lame“ ist ein Artikel von Amagi Games. Zusammengefasst besagt die Regel folgendes:

Jeder hat jederzeit die Möglichkeit eine Handlung als “lahm” zu bezeichnen. Wenn er jemanden findet, der ihn unterstützt, findet sie nicht statt. Vor jedem Spielabend werden alle explizit an diese Regel erinnert.

Unknown Armies ist mit seiner machtvollen Magie und dem sehr spielerzentrierten Spielstil  eher auf Regeln wie diese angewiesen als andere Rollenspiele.  UA ist direkter, schneller und aggressiver als die meisten anderen Spiele, eine regulierende Instanz kann da jedenfalls nicht schaden. Wenn ein Spieler droht die Geschichte an sich zu reißen, oder wenn die Geschichte in eine Richtung abdriftet, die einer der Spieler am Tisch nicht mag, dann kann das „lahm“ sein.

Das Einsetzen der „Rule of Lame“ hat mehrere Auswirkungen: Zum einen löst sie eine Diskussion aus, was einzelne Spieler nicht mögen – eine Information, die man viel zu selten abfragt. Zum anderen sensibilisiert sie alle Mitspieler auf die Wünsche der anderen. Normalerweise sollte sie selten wirklich zur Anwendung kommen, vielmehr sorgt sie dafür, dass alle am Tisch die Wünsche ihrer Mitspieler viel mehr berücksichtigen, was den Spielstil erheblich verändern kann.

Ich empfehle den verlinkten Artikel zu lesen, er geht noch weiter auf auf die Auswirkungen der Regel ein.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen