Und leise wächst das Gras

Tja gestern [27. Mai 2007] hab ich nach langer Zeit dann doch endlich wieder Unknown Armies geleitet, meinen bevorzugten Oneshot Und leise wächst das Gras.

Bis auf Ulli von Mensch waren die anderen 5 Charaktere schnell, teilweise bereits im Vorfeld vergeben.

Schnell erklärt wie trostlos und dreckig der Trailerpark und die ganze Gegend im Nirgendwo mitten in Arizona ist und schon ging es mit dem nächsten Morgen los. Die Spieler sind aufgewacht und Kevin fiel als erstes die absolute Stille auf. Hört er sonst den ganzen Tag das Country und Western Gedudel von KMTH so war er etwas verärgert über das Rauschen des Radios. Auch der Generator der die Siedlung mit Strom versorgt hat seinen Dienst aufgegeben. Schales warmes Bier zum Frühstück, noch ein Minuspunkt für Kevin.

Und leise wächst das GrasRich Dansky, der Verwalter versuchte dann den Generator zum laufen zu bringen, was leider misslang. Auch Kenneth hatte kein Glück. Zum selben Zeitpunkt machte Rebecca im Wohnwagen, auf dem Gasherd, für Timmi und sich Frühstück. Der kleine Junge schaute Rich und Kenneth bei den Reparaturarbeiten zu, langweilte sich aber schnell und tollte mit Sparky durch die Gegend. Beim Versuch den Generator mit der Batterie des Pickups von Rich zum laufen zu bringen, kam es zu einem Kurzschluss. Peng und wieder ein fahrbereites Fahrzeug weniger.

Zu diesem Zeitpunkt mutmaßte der erste Spieler das es evtl. eine weit entfernte Atombombenexplosion gegeben haben könnte und sie hier die Auswirkungen zu spüren bekämen.

Dann kam Hektik ins Spiel, Rich, Ulli (von mir als NSC geführt), Kenneth und Kevin wollten mit dem Ford Mustang (man fährt nicht mit dem Wohnmobil nach Mexico um Banken zu überfallen), schnell nach Hellmouth fahren um im Old Reliable Ersatz für den Generator zu kaufen. Während Kenneth das Auto holt, Rich schnell noch ein paar Dollar aus dem Wohnawagen, stolpert Kevin über den toten Sparky. In bester Goremanier aufgeschlitzt. Ein lauter Schrei lockt die anderen dazu, Rich bekommt gerade noch mit das hinter ihm die Tür zufällt, rennt aber dann auch zum Fundplatz des toten Hundes. Es gelingt der Truppe gerade noch Rebecca und Timothy den Anblick des toten Sparky zu ersparen.

Rich berichtet von der Tür und das er jemand in seinem Wohnwagen / Verwaltergebäude vermutet. Schnell durchsuchen sie selbigen und finden niemanden vor. Alarmiert beschliessen sie Kenneth zum Schutz des Jungen und seiner Freundin ebenfalls in der Siedlung zurück zu lassen. Es wird schon nichts passieren.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch nicht ganz sicher wie ich es mache aber als alle drei im Wohnwagen waren, Mutter, Freund und Kind war klar, Timothy ist der wahnsinnige Mörder. In bester High Tension Splattermanier brachte er erst seine Mutter und dann deren Freund um.

Während des ganzen Abends wurde fast nie gewürfelt, wir haben das ganze eher locker im Stil eines Films erzählt und durchgespielt, was der Stimmung sehr zugute kam. Zu diesem Zeitpunkt erinnerte der Abend dann an eine Mischung aus The Hills have Eyes und Im Land der Raketenwürmer. Der Spieler von Rebecca übernahm fortan die Rolle des Co-Sls, Black Aleph / Markus der Kenneth spielte, übernahm Ulli von Mensch.
Die 12 km nach Hellmouth stellen keine grosse Entfernung da. Die Trostlosigkeit des Nests wurde wohl nur noch durch die unbarmherzig herabscheinende Sonne übertroffen.

Im Old Reliable stossen die drei auf einen toten Reggi Thompson hinter dem Thresen seines Ladens. Ulli schätzt das er vor 12 Stunden umgebracht wurde. Das ist zuviel für die drei, voller Angst schnappen sie sich noch ein paar Patronen und rasen zurück nach Rancho Mirago ohne sich darum zu kümmern was evtl. mit Reggis Familie passiert sein könnte. In der Wohnwagensiedlung angekommen, stossen sie auf die zwei schrecklich zugerichteten Leichen und finden den verängstigten Timothy, versteckt unter dem Wohnmobil der Kerr Brüder. Der kleine Junge hat offenbar einen Schock erlitten und murmelt immer davon das es Ames war, der alte Mann, dem Rich zwei Tage vorher noch einen Benzintank auf die Farm gefahren hat.

Kevin dreht komplett durch und fängt an, einen Wohnwagen nach dem anderen in Brand zu stecken um den vermeintlichen Mörder seines Bruders, der sich seiner Meinung nach noch auf dem Gelände versteckt haben muss, auszuräuchern.

Da Mike Ames aus keinem der Wohnwagen taumelt ist man sich einig das er wohl schon wieder auf seiner Ranch ist. Ulli gibt Timothy ein Beruhigungsmittel und die vier fahren zur Ranch um den vermeintlichen Killer zu stellen.

In meiner Version verfügt die Ranch über ein Haupthaus, eine Scheune, einen Brunnen, dem Benzintank und dem Windrad. Im Brunnen liegt die Leiche von Mike Ames, was den Spielern zu disem Zeitpunkt nicht bekannt ist. Rich und Kevin, beide bewaffnet beschliessen zuerst das Haupthaus von Keller bis zum Speicher zu untersuchen, während Ulli zusammen mit dem Jungen beim Wagen bleiben soll. Wenn etwas passiert, soll er einfach einen Schuss in die Luft abgeben.

Die erfolglose Durchsuchung des Hauses übernimmt der Co SL. Beschreibt schön schauerlich den Fund einer weiteren Leiche im Schlafzimmer und die zwei Tassen aus denen Tee getrunken wurde und die Kekse, welche im Wohnzimmer stehen. (Timothy hat Mike in der vergangenen Nacht besucht und ihn anschließend umgebracht).

Der Spieler von Timothy beschloss derweilen Ulli von Mensch umzubringen und im Brunnen zu verstecken. Als Rich und Kevin aus dem Haus kommen ist die Paranoia wieder da, Arzt und Junge sind spurlos verschwunden. Eine schnell durchgeführte Untersuchung der Scheune bringt auch kein Licht ins Dunkel, aber fast einen weiteren Toten. Kevin der verkappte Pyromane steckt nun sowohl das Farmhaus als auch die Scheune in Brand, währenddessen Dansky das Windrad erklimmt um die Gegend nach Mike abzusuchen. In einiger Entfernung sieht er eine Rauchwolke – die Überreste der Wohnwagensiedlung. Von oben bemerkt er eine immer größer werdende, dunkle Lache unter dem Ford Mustang der Gebrüder Kerr. Er ruft Kevin und deutet auf das Auto. Der geht darauf zu, kniet sich hin und schaut unter den Wagen. Benzin! läuft aus. Auf der anderen Seite des Autos steht Timothy mit einem Streichholz in der Hand und meint Hallo Onkel.

Timothy dreht sich um, geht in Richtung des Windrades und verwandelt sich…

ENDE

Statt sich sklavisch an die paar Seiten des Szenarios zu halten hab ich munter drauflos improvisiert und mein eigenes Ding durchgezogen. Es wurde kaum gewürfelt und die Stimmung war super. Erklärtes Ziel von meiner Seite aus war sowieso keinen der Spieler entkommen zu lassen. Jedenfalls hat es allen Beteiligten Spass gemacht, ein 2stündiger Kinofilm ging spannend zu Ende und das wichtigste ist, alle, einschließlich meiner Wenigkeit als Spielleiter, haben wieder deutlich Lust bekommen unsere Unknown Armies Kampagne in New Orleans fortzusetzen.

Und wir warten alle auf die Fortsetzung, wenn eine Gruppe GIs durch die weite Wüste von Arizona fährt, um in Hellmouth nachzutanken…

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen