Woher kommen die Ideen?

Wie immer bei der Kreativität geht es darum, die eigene Umgebung zu nehmen und aus einer anderen Perspektive zu betrachten – die magisch-mystische Perspektive in diesem Fall, wie ich im vorigen Kapitel erwähnte. Anders herum kann man einen Mythos, Märchen oder Symbol nehmen und aus moderner Sicht neu interpretieren.

Mir kommen die Ideen beim Autofahren oder beim Joggen, denn dort kann ich meine Umgebung ansehen, Dinge herausgreifen und sie umwandeln: Ein Glascontainer oder Spielzeugschwert. Ein Flugzeug oder die Wettervorhersage. Ein Plakat für einen Zombiefilm. Eine Flasche mit Duschgel.

Wenn man versucht alte Geschichten neu zu erfinden, sollte man sich die Frage stellen: Was ist die Essenz der Gestalt oder der Geschichte? Der ursprüngliche Star-Wars-Film ist ein klassisches Märchen: Es gibt Ritter, eine Prinzessin, einen bösen Schwarzmagier, ja sogar einen Drachen (in Gestalt eines Feuer speienden Riesenraumschiffs). Genauso funktioniert das auch mit UA. Der Ritter könnte beispielsweise ein Gangmitglied sein, das aussteigen will. Die Prinzessin ist ein Mädchen aus dem “normalen” Leben, deren Liebe ihn anspornt, sein Ziel umzusetzen. Sie könnte von einer gegnerischen Gang entführt werden. Diese Gang ist der Drache, denn der “Ritter”, ausgestoßen aus seiner alten Gang, muss sich der kompletten Meute allein stellen, will er seine Angebetete retten. Voilà, UA-Geschichte fertig.

Kleine Ideen sind dabei häufig besser als “große” Ideen. Man kann versuchen, an seine Grenzen zu gehen, wie es die original Autoren taten, und wenn man es schafft, ist das sicher ein toller Erfolg, aber für die heimische Gruppe genügen Kleinigkeiten. Eine einzige UA-mäßige Idee reicht für viele Spielabende. Und das Wichtigste: Benutzt, was im Regelbuch steht. Dort sind genügend Ideen, um viele Jahre mit Rollenspiel zu füllen. Ihr braucht eigentlich nichts selbst zu erfinden (siehe auch “Wie schreibe ich ein UA-Abenteuer?”).

Hier eine Liste mit Dingen, die man UA-ifizieren könnte:

  • Kinderbastelschere
  • Trabbi
  • Duplo-Sammelbilder
  • Werbekugelschreiber mit einem aufgedruckten Sinnspruch
  • Die “Seele” eines Großkonzerns (von denen ja gern behauptet wird, sie wären seelenlos)
  • Das Foto einer Skyline oder die Skyline selbst
  • Ein Wörterbuch
  • Filmplakate
  • B- oder C-Promis
  • Haushaltsgegenstände in Form von niedlichen Plastikfiguren (Koziol)

Wer baut aus einem dieser Dinge eine einfache UA-Idee, einen Abenteueraufhänger, einen magischen Gegenstand oder eine Fertigkeit oder Wesenheit? Wir würden uns freuen, davon zu hören!

Alle Artikel:

1. Was macht UA aus und wie erzeuge ich seine spezielle Stimmung?
2. Woher bekomme ich Ideen?
3. Wie baue ich ein UA-Abenteuer auf?

(Der letzte Link wird am 21.11. um 3:33 Uhr aktiv.)

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen